Samstag, 15. Oktober 2016

AUSSTELLUNG: TUPPENNY ACHES – ein Fragment – Comics als Spurensuche und Experimentierfeld 


In dem Ort, wo Comic-Zeichner G. Düx lebt, gibt es einen Paletten-Großhandel. Sonst nichts mit Glam. Wie bei seiner Hauptfigur A. Mit dem Großhandel beginnt eine Spurensuche in A.s (und auch Düx‘s) Leben – oszillierend zwischen verstörend und albern – Comic funktioniert dabei nicht in Heft-Form, sondern im Rahmen einer Ausstellung.
Für einen Comic, der primär für einen Ausstellungskontext geschaffen wurde, muss der Allgemeinplatz, dass Comics eigenen Regeln folgen, noch anders gelten: Es bieten sich andere Bild-Formate (a.) an, ebenso die Möglichkeiten, mit dem Ausstellungs-Raum zu arbeiten (b.), oder Medien jenseits statischer Bildfolgen einzusetzen (c.).
Zumindest mit a. und b. versuchte Düx zu arbeiten: Auf grob 20 Pappen quetschte er liebevoll ca. 300 Panels mit Fineliner-Tusche-Bildern. Ihre Anordnung in der Baustelle Kalk sollte teils linear, teils hypertextuell erfolgen. Allein – die Geschichte blieb Fragment…
Mitunter mag es nun schwerfallen, den roten Faden zu sehen: Ein Kreisen um die Frage, ob das von A. angesammelte Unglück überhaupt erwähnenswert ist. Und wenn dem nicht so ist, wirkt diese Erkenntnis befreiend oder beklemmend? Quasi im Postskriptum mit den letzten Worten des Comics fällt das riesenhafte Labyrinth aus Ratlosigkeit der Welt gegenüber in sich zusammen. Vielleicht…
*****
Sonntag, den 23.10., 17-19 Uhr
LESUNG: JONAS ENGELMANN: "DAMAGED GOODS. 150 Einträge in die Punkgeschichte"
Der Musikwissenschaftler und freie Autor Jonas Engelmann schreibt und forscht über Comics als Gesellschaftsphänomen. Er ist Herausgeber der testcard, Deutschlands wichtigster Zeitschrift für avantgardistische Popkultur. Weitere AutorInnen werden ebenfalls ihre Texte vortragen. Im Anschluss gibt es eine Gesprächsrunde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen