Montag, 6. Januar 2014

WAIT A MINUTE - Linolschnitte von Nagel // Gemälde von Hendrik Otremba


Vernissage
SA. 25.01. // 19.00
geöffnet bis 15.02. // Öffnungszeiten: Auf Anfrage
 












Nagel und Hendrik Otremba folgen unterschiedlichen Herangehensweisen. Sie schreiben unterschiedliche Texte, machen unterschiedliche Musik, nutzen unterschiedliche Materialien und Techniken. Und doch ist da eine Verbindung, die sich auch in ihren Bildern zeigt. In der Baustelle Kalk werden sie zum ersten Mal gemeinsam ausstellen.

Nagel fertigt Linolschnitte von rauchenden Menschen an. Die von ihm Portraitierten strahlen eine innere Unruhe aus, versuchen mithilfe der Zigarette einen Moment der Gelassenheit zu finden. Die Arbeiten erzählen von Euphorie und Erschöpfung, von Hedonismus, Genuss und Sucht. Die Raucher werden weiterziehen, soviel steht fest, doch Nagel konserviert sie in einem Augenblick des Innehaltens, des Einatmens, der Inhalation. Ja, Nagels Bilder sind Inhalationen. Wait a minute. Und dann?

Auch in den Aquarellen Hendrik Otrembas findet sich diese Unruhe, die Erschöpfung, doch gleichzeitig trägt sich die Lust auf das Leben auf das Papier mit auf. Auch in seinen Portraits wird geraucht, manchmal zumindest, und die dreckige, fleckige Textur seiner Oberflächen macht die Gesichter zu Landkarten, die die Reise eines Menschen beschreiben. Das Portrait zeigt sie im intensiven, einmaligen Moment. Häufig spricht eine Unruhe aus ihren Augen, aber auch Verzweiflung, Sehnsucht. Manchmal auch Euphorie. Otremba zeigt sie in einem kurzen Augenblick, wenn sie innehalten, ihre Unruhe bemerken. Wait a minute. Und dann?

Vielleicht ist es also dieses kurze Innehalten, das das Schaffen von Nagel und Hendrik Otremba verbindet. Ein Innehalten in der Unruhe. Die Unruhe steckt auch in ihnen, manifestiert sich an vielen Stellen. Beide sind Musiker erfolgreicher Bands. Nagel sang bei Muff Potter und schreibt nun Songs mit seiner neuen Band NAGEL, Otremba ist Frontmann der Gruppe MESSER. Nagel veröffentlicht Romane und Stories, Otremba schreibt für Spex, testcard, Wetter und Co. Beide sind sie Autodidakten, in ihrer Jugend einer Energie verbunden, die irgendetwas mit Punk zu tun hatte. In ihrer Musik, ihren Texten und ihren Bildern aber sprengen sie diesen oberflächlichen Begriff, machen ihn unzureichend. Beiden geht es um den Ausdruck eines Gefühls der Unzufriedenheit, der im gleichen Moment ein Ja zum Leben ist. 

Wait a minute. Und dann?


Nagel, geboren 1976 in Nordrhein-Westfalen, ist Musiker, Autor und Künstler und lebt in Berlin. Er war Sänger, Texter und Gitarrist der Band Muff Potter, die sich 2009 auflöste. Zur Zeit schreibt er an Songs für seine neue Band NAGEL. Sein Debütroman „Wo die wilden Maden graben“ erschien 2007 im Ventil Verlag, im Frühjahr 2009 wurde das gleichnamige Hörbuch veröffentlicht, das von Axel Prahl, Farin Urlaub und Nagel gelesen wurde. Im Herbst 2010 kam Nagels zweiter Roman „Was kostet die Welt“ im Heyne Verlag, kurz darauf erschien eine musikalische Interpretation des Romans bei Audiolith. Über die Arbeit am Buchcover zu „Was kostet der Welt“, für das Nagel mit Linolplatten, Schnittwerkzeug, Farbe und Papier hantierte, fand er zur bildenden Kunst. Seine Linoldruckserie "Raucher" war mittlerweile bei mehr als einem Dutzend Ausstellungen in ganz Deutschland zu sehen.

www.nagel2000.de


Hendrik Otremba wurde 1984 im Ruhrgebiet geboren und lebt heute in Münster. Parallel zur Arbeit an der Universität und seiner Lehrtätigkeit an der Fachhochschule für Design arbeitet er als Lektor und veröffentlicht regelmäßig journalistische Texte und Essays; außerdem ist er Sänger bei der Gruppe Messer, deren Plattencover er auch malt. Er hat bereits im Ruhrgebiet, in Münster,in Giessen und in Berlin ausgestellt.

www.hendrikotremba.de




Keine Kommentare:

Kommentar posten